0052435.JPG

Freiwillige entlasten Bergbetriebe

Krankheit, Unfall, Schwangerschaft, Bauprojekt oder eine andere belastende Situation? Caritas-Bergeinsatz vermittelt freiwillige Helferinnen und Helfer an Betriebe im Berg- oder Sömmerungsgebiet, die sich keine Hilfskräfte leisten können oder kurzfristig keine finden.

Ein Arbeitsunfall vor dem Alpaufzug. Weideschäden nach Lawinenniedergängen. Oder die Eltern, die «nicht mehr möge» wie früher. Der Arbeitsmarkt für Hilfskräfte ist oft ausgetrocknet oder die Betriebshelferdienste haben gerade niemanden im Pool. Dies belastet Bergbetriebe, besonders in der Aufbauphase oder wenn die Kinder noch klein sind. In solchen Situationen vermittelt Caritas-Bergeinsatz seit 40 Jahren wochenweise freiwillige Helferinnen und Helfer. Diese sind meist keine Profis. Doch auch unerfahrene, aber motivierte Freiwillige eignen sich bestens für einfache Arbeiten in Haushalt, Stall, auf der Weide oder Alp und bringen spürbare Entlastung. Ein Freiwilligeneinsatz fordert von den Betrieben nicht nur Kontaktfreudigkeit, sondern auch die Bereitschaft Freiwillige einzuarbeiten und anleiten zu können. Durch die intensive Zusammenarbeit entstehen nicht selten Freundschaften und es kommt zu einem Einblick in die jeweils andere Welt. Das Angebot richtet sich an Betriebe im Berg- oder Sömmerungsgebiet, die eine definierte Einkommensgrenze nicht übersteigen. Mehr Infos unter www.bergeinsatz.ch.

Caritas.jpg